Filmproduktion

Wie kann ich Tontechniker werden?

Autor: Meet Your Master
Wie kann ich Tontechniker werden?

Du möchtest Tontechniker werden und bei großen medialen Produktionen für Musik, Stimmen und Hintergrundgeräusche verantwortlich sein? Alles zu Aufgaben, Ausbildung und Studium erfährst du in diesem Artikel.

MEET YOUR MASTER
Lerne den Berufsalltag des Produzenten kennen und lass dir in Nicos Hofmanns Online-Kurs erklären, worauf es im oft harten Filmbusiness wirklich ankommt.
LOS GEHT’S

Tontechniker werden ohne klassische Ausbildung oder Studium?

Tontechniker ist kein klassischer Ausbildungsberuf. Die Berufsbezeichnung Tontechniker ist in Deutschland nicht geschützt, deswegen ist das Berufsbild nicht klar definiert. Als Tontechniker bist du grundsätzlich für den Ton einer Film-, Fernseh-, Radio- oder Musikproduktion verantwortlich.

Auch in Theatern oder in Synchronstudios kommst du zum Einsatz. Du kümmerst dich um die Aufnahme, Bearbeitung und Wiedergabe von Geräuschen. Dafür musst du die richtige Technik besorgen, aufbauen und sie von deinem Hauptarbeitsplatz, dem Mischpult, überwachen und bedienen. Häufig bist du auch live im Einsatz, zum Beispiel bei Konzerten oder Fernsehübertragungen.

MEET NICO HOFMANN
Nico Hofmann ist Experte darin, große Geschichten der Zeit auf die Leinwand zu bringen. Schau mit ihm hinter die Kulissen einer Filmproduktion und lass dich von seinem Wissen mitreißen.

Was muss ein Tontechniker können?

Wenn du Tontechniker werden möchtest, solltest du grundsätzlich ein gutes Gehör sowie ein Gefühl für Harmonien und Akustik mitbringen. Naturwissenschaften und Elektrotechnik bilden die Basis des Tontechniker-Berufs, denn du musst in der Lage sein, dein Mischpult zu bedienen und alle Mikrofone und Signale miteinander zu verbinden. Außerdem solltest du flexibel und belastbar sein, um plötzlich auftretende Probleme ruhig und zügig lösen zu können. Bei einer Live-Aufführung kannst du dir keine Fehler leisten, denn das Publikum bemerkt es sofort.

In der Postproduktion arbeitest du im Studio am Computer, verbesserst Sequenzen und minimierst Störgeräusche. Hier musst du oft stundenlang konzentriert arbeiten, deswegen solltest du geduldig und ausdauernd sein. Willst du Tontechniker werden, schadet es nicht, wenn du einen Hang zum Perfektionismus hast.

MEET NICO HOFMANN
Nico Hofmann geht in seinem Kurs auf deine Chancen als Quereinsteiger ein und gibt Tipps, wie die ersten Schritte in der Filmbranche gelingen.
JETZT VERSCHENKEN

Mögliche Wege zum Berufsfeld Tontechniker

Für den Beruf des Tontechnikers gibt es keine staatlich anerkannte Ausbildung oder einen Studiengang. Du hast trotzdem verschiedene Möglichkeiten, das Berufsfeld Tontechniker zu erlernen.

  • Mediengestalter Bild und Ton: Du lernst in dieser Ausbildung alles über Planung, Ablauf und Nachbearbeitung von Bild- und Tonaufnahmen. Im Tonstudio kümmerst du dich um Werbespots oder Musikproduktionen, bei Veranstaltungen und Außendrehs schließt du Mikrofone an und sorgst für einen reibungslosen technischen Ablauf. Dieser Beruf wird in einer klassischen dualen Ausbildung erlernt, das bedeutet, du lernst die Theorie an einer Berufsschule und wirst parallel in einem Unternehmen der Medienbranche praktisch ausgebildet.
  • Fachkraft für Veranstaltungstechnik: Auch hier absolvierst du eine duale Ausbildung. Du lernst den korrekten Auf- und Abbau von Bühnen, Veranstaltungsflächen und Beleuchtungsanlagen. Als technischer Experte bist du für sämtliches Zubehör von Gerüstteilen bis Musikanlagen verantwortlich, machst Soundchecks und organisierst den technischen Ablauf der Veranstaltung. Du solltest in guter körperlicher Verfassung sein, da du mit zum Teil schwerer Veranstaltungstechnik umgehen musst.
  • Audio Engineer / Toningenieur / Tonmeister: Diese Variante ist eine schulische Ausbildung, deshalb unterscheiden sich die Inhalte von Schule zu Schule. Den Titel Dipl.-Toningenieur kannst du nur durch ein Hochschulstudium erlangen. Grundsätzlich lernst du in dieser Ausbildung alles zum Thema Akustik und Gehör. Du bist im Tonstudio für die Aufnahme und Abmischung von Musik zuständig und kümmerst dich bei Veranstaltungen um die richtige Raum-Akustik. Auch hier wird technisches Grundwissen vorausgesetzt, zusätzlich sind aber musikalische Kenntnisse und das Spielen eines Instruments von Vorteil.
  • Medientechnik Studium: Auch hier gehst du den Weg einer schulischen Ausbildung, allerdings wird das Fach in der Regel an einer Fachhochschule angeboten, deshalb ist es praxisorientierter ausgerichtet. Du hast Unterricht in Mathematik, Informatik, Physik und Elektrotechnik, später wählst du einen persönlichen Studienschwerpunkt aus.
  • Tontechnik an einer privaten Hochschule: Privat werden verschiedene Studiengänge angeboten, die dir einen Einstieg in das Berufsfeld Tontechnik ermöglichen. Es gibt Schulen, die ein Tontechnik-Studium mit Bachelor Abschluss anbieten. Du kannst auch an einer Musikschule den Tonmeister erlernen. Oder du suchst dir eine Filmhochschule, die den Studiengang Sounddesign anbietet. Allerdings musst du bedenken, dass private Hochschulen teilweise sehr hohe Studiengebühren verlangen.

Es gibt viele Möglichkeiten, Tontechniker zu werden, ob durch Ausbildung oder Studiengang. Wichtig ist immer, dass du während der Ausbildung so viele praktische Erfahrungen sammelst wie möglich, denn das erleichtert dir nach dem Abschluss den Berufseinstieg.

MEET YOUR MASTER
E-Learning in Kinoqualität. Jetzt überall und jederzeit weiterbilden. Unsere Master erzählen dir ausführlich von ihrer Profession und verraten dir ihr ganz individuelles Geheimrezept.
ZU DEN KURSEN

Die Berufsperspektiven als Tontechniker

Wenn du den Abschluss in der Tasche hast, kannst du als Tontechniker in vielen Bereichen arbeiten. Ob in der Produktion von audiovisuellen Medien bei Film und Fernsehen, in der Entwicklung neuer Technologien für die Medienbranche oder in der Qualitätssicherung bzw. Beratung, das Berufsfeld Tontechnik ist gefragt. Hier kannst du als Tontechniker zum Einsatz kommen:

  • Film-, Rundfunk- und Fernsehproduktionen
  • Theater
  • Ton- und Synchronstudio
  • Konzertveranstaltungen
  • Tonträgerproduktionen und Plattenfirmen
  • Veranstaltungsagenturen / Event Management
  • Einzelhandel und Verkauf
  • Agenturen
  • Vertrieb und Installation

Heutzutage kümmert sich ein Tontechniker oft um viel mehr als die reine Technik und übernimmt auch kreative Aufgaben. Dass man häufig nicht nur im Tonstudio sitzt, sondern an unterschiedlichen Orten zum Einsatz kommt und Teil von Großveranstaltungen ist, macht die Ausbildung sehr beliebt. Damit man aus der Masse an Absolventen hervorsticht, ist neben praktischen Erfahrungen eine Spezialisierung besonders wichtig. Finde in der Ausbildung heraus, was dich besonders interessiert und fokussiere dich auf diesen Teil. Bilde dich weiter und werde Experte in Mixing, Vocal Recording oder Sounddesign.

Viele Tontechniker machen sich selbstständig, denn in diesem Beruf ist die Verdienstmöglichkeit im freiberuflichen Bereich oft höher. Deswegen schadet es nicht, bereits während der Ausbildung viel Erfahrung zu sammeln und ein gutes Netzwerk aufzubauen. Der Job des Tontechnikers ist sehr abwechslungsreich und spannend, erfordert aber dank unvorhersehbarer Arbeitszeiten und variabler Einsatzorte einen flexiblen Lebensstil. Aber Tontechniker werden lohnt sich, denn vielleicht gehst du irgendwann mit einem Superstar auf Welttournee oder machst den Ton für einen Oscar-prämierten Film.

Wie ein Film produziert wird und was dabei alles beachtet werden muss, erfährst du in Nico Hofmanns Meet Your Master Kurs. Dort gewährt er dir einen spannenden Blick hinter die Kulissen der Film- und Fernsehwelt.

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN
Für alle Durchstarter und Weltverbesserer, die zu neuen Höhen aufbrechen wollen, gibt es jetzt den Meet Your Master Newsletter. Einfach hier deine E-Mail-Adresse eintragen & keine News verpassen!

Mehr von uns