Gesang

Wie kann man Songwriter werden?

Autor: Meet Your Master
Wie kann man Songwriter werden?
MEET YOUR MASTER
Der Welttenor Jonas Kaufmann führt dich in seinem Kurs in die wunderbare Welt des Singens und der Stimmbildung ein.
LOS GEHT’S

Musik ist deine Sprache, dein Ausdrucksmittel und deine große Leidenschaft? Deine selbst geschriebenen Songs möchtest du am liebsten mit der ganzen Welt teilen? In diesem Artikel erfährst du, wie du Songwriter werden kannst und die Musik zu deinem Beruf machst.

MEET JONAS KAUFMANN
Lass dir von Jonas Kaufmann zeigen, wie du immer die richtigen Töne triffst.

Songwriter werden: Die ersten Schritte

Du hast musikalisches Talent und bereits deine ersten Songs geschrieben? Jetzt träumst du davon, diese vor großem Publikum zu präsentieren und andere Menschen mit deinen Worten und Melodien zu berühren? Um Songwriter zu werden, braucht man Talent – doch das alleine reicht nicht aus.

Neben dem Beherrschen von mindestens einem Instrument und musikalischem Verständnis brauchst du das nötige technische Hintergrundwissen. Damit sind nicht (nur) technische Geräte und Instrumente gemeint, sondern Kompositionstechniken. Wer einen richtig guten Song schreiben möchte, muss wissen, wie er ihn aufbauen und arrangieren kann.

Studiere deine eigenen Lieblingskünstler und höre ganz viel Musik. So bekommst du ein Gefühl für Arrangements und den Aufbau von Liedern. Dir wird schnell auffallen, dass hier oft nach einem ähnlichen Schema vorgegangen wird, zum Beispiel dem folgenden:

Intro → Strophe → Pre-Chorus → Chorus → Strophe → Pre-Chorus → Chorus → Bridge → Chorus → Outro

Zur Erklärung: Das Intro führt (meist) musikalisch in das Stück ein, bevor mit der ersten Strophe der Liedtext beginnt. Auf diese folgt der Pre-Chorus, der den Chorus (auch Refrain genannt) vorbereitet. Die Bridge stellt wortwörtlich eine Brücke zwischen zwei Refrains oder Strophen her.

Ein guter Pop- oder Rocksong braucht neben einer eingängigen Melodie auch einen richtig guten Text. Hier kannst du dich von deinen eigenen Erfahrungen, Geschichten oder dem Zeitgeschehen inspirieren lassen. Deine ersten Schreib- und Songversuche werden vielleicht noch keine künstlerischen Höhenflüge sein. Doch beim Musikmachen ist es wie bei allen Dingen im Leben: Je mehr du übst, desto besser wirst du. Oft können dir auch die richtigen Mentoren helfen, deinen ganz eigenen Weg zu finden. Begegnen kannst du diesen immer, zum Beispiel während eines Musikstudiums.

MEET JONAS KAUFMANN
Gesang und Schauspiel, wie lassen sich diese beiden Komponenten gut vereinen? Jonas Kaufmann verrät es in seinem Online-Kurs.
JETZT VERSCHENKEN

Kann man Songwriting studieren?

Reine Songwriting-Studiengänge gibt es kaum. Du kannst allerdings Musik studieren und Songwriting als Hauptfach wählen. Das ist zum Beispiel an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover möglich, wo der Bachelorstudiengang Popular Music angeboten wird, sowie an der Popakademie Baden-Württemberg, an der Hochschule für Musik und Tanz Köln oder der Hochschule für Kunst, Design und Populäre Musik Freiburg.

Songwriting als eigenständiges Studium wird eher an privaten Institutionen, wie der Akademie Deutsche Pop, angeboten. Hier dauert das Studium ein Jahr und wird mit einem Diplom abgeschlossen. Du hast außerdem die Möglichkeit, Teilzeit und berufsbegleitend zu studieren, wobei sich da deine Studienzeit verdoppelt. Inhaltlich stehen unter anderem folgende Fächer auf dem Lehrplan:

  • Improvisation und Stilkunde
  • Kompositionstechniken
  • Songlayouts und Notationssoftware
  • Arrangieren und produzieren
  • Urheberrecht und Songvermarktung

Du musst natürlich nicht zwingend studieren, um Songwriter zu werden. Es gibt zahlreiche Beispiele und Ausnahmetalente – wie etwa Bob Dylan, Paul McCartney, John Lennon, Joni Mitchell, Billie Eilish und ihr Bruder Finneas – die nie eine Musikhochschule von innen gesehen haben und dennoch fantastische und sehr erfolgreiche Songs geschrieben haben bzw. schreiben. Talent ist im Kreativbereich ein ganz wichtiger Faktor. Außerdem gehören viel Glück und die richtigen Kontakte dazu, um einen weltweiten Megahit zu landen.

Nicht jeder Songwriter ist auch ein Entertainer

Viele Songwriter stehen selbst nicht im Scheinwerferlicht, sondern halten sich im Hintergrund. Sieht man sich die sogenannten Credentials der größten Hits an, dann finden sich meist dieselben Namen wieder. Ein Beispiel ist etwa der Schwede Shellback, bürgerlich Karl Johan Schuster, der unter anderem hinter den Hits So What von P!NK, Whataya Want From Me von Adam Lambert oder Taylor Swifts Shake It Off steckt.

Ein weiterer Schwede ist berühmt-berüchtigt für seine Hits und den meisten Musikinsidern ein Begriff, da er zu den erfolgreichsten Songwritern und Musikproduzenten unserer Zeit gehört: Max Martin hat den Popsound der letzten 25 Jahre geprägt wie kein Zweiter und steckt unter anderem hinter den Nummer-eins-Hits Hit Me Baby One More Time von Britney Spears, I Kissed a Girl von Katy Perry, Blinding Lights von The Weeknd und I Want It That Way von den Backstreet Boys.

Shellback und Max Martin haben des Öfteren zusammengearbeitet, was in der Popmusikbranche keine Seltenheit ist: So gut wie jeder Song, den du im Radio hörst, stammt nicht nur aus einer Feder. Vielmehr entsteht Popmusik durch die Zusammenarbeit von mehreren Personen. Meist hat eine die Grundidee und schreibt den ersten Textentwurf und/oder komponiert die ersten Takte. Eine weitere Person steuert eine eingängige Bassline hinzu, während der nächsten eine fesselnde Hook einfällt.

Viele berühmte Stars schreiben nicht nur ihre eigenen Songs, sondern auch für andere Künstler. Ed Sheeran ist hier ein gutes Beispiel, denn er steckt hinter den Megahits Love Yourself von Justin Bieber, Cold Water von Major Lazer und Your Song von Rita Ora. Wenn du genau hinhörst, kannst du den typischen „Ed Sheeran Sound“ sogar erkennen. Die meisten Künstler finden mit den Jahren ihren ganz eigenen unverwechselbaren Stil, der sich durch ihr Gesamtwerk zieht.

MEET YOUR MASTER
E-Learning von den Besten ihres Fachs. Jetzt überall und jederzeit weiterbilden. Unsere Master erzählen dir ausführlich von ihrer Profession und verraten dir ihr ganz individuelles Geheimrezept.
MEHR INFOS

Wichtige Tipps, um Songwriter zu werden

Wenn du selbst Songwriter werden möchtest, dann ist ein gutes Netzwerk unerlässlich. Viele Songwriter kommen über die richtigen Kontakte an ein Engagemnet mit einem Musikverlag, für den sie meist freiberuflich, aber vertraglich gebunden, arbeiten. Solche Verlage kümmern sich unter anderem um die Vermarktung von Songs. Daneben solltest du dich mit anderen Songwritern, Musikern, Produzenten und Musikmanagern vernetzen.

Beim Songschreiben selbst wirst du mit der Zeit und durch die nötige Erfahrung lernen, was funktioniert und gut klingt. Brich aus festgefahrenen Mustern aber auch ruhig mal aus. Experimentiere zum Beispiel mit komplett anderen Musikrichtungen, verlasse dein klassisches Schema und arrangiere deine Musik anders oder spiele in deinen Texten mit Sprache. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und oft führen die außergewöhnlichsten Ideen zu den interessantesten Ergebnissen.

Für die Karriere als Songwriter gibt es kein Schema F, dass du verfolgen kannst. Wenn du aber das nötige Talent, Willenskraft und Disziplin besitzt, kannst du es durchaus schaffen aus einem Hobby einen Beruf zu machen. Im künstlerischen Bereich braucht man immer etwas Glück und ein gutes Netzwerk. Trau dich, fange bei null an und wage etwas für deinen Traum. Dann kann er sich auch für dich erfüllen.

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN
Für alle Durchstarter und Weltverbesserer, die zu neuen Höhen aufbrechen wollen, gibt es jetzt den Meet Your Master Newsletter. Einfach hier deine E-Mail-Adresse eintragen & keine News verpassen!
Mehr von uns