Marketing und Kreativität

Deswegen ist Markentransparenz so wichtig

Autor: Meet Your Master
Deswegen ist Markentransparenz so wichtig
MEET YOUR MASTER
Woran erkennst du eine richtig gute Idee, die sich gewinnbringend verkaufen lässt? Erfahre es von zwei der erfolgreichsten Köpfe der Kreativbranche, Jean-Remy von Matt und Dörte Spengler-Ahrens.
LOS GEHT’S

Wer sich als Unternehmen am Markt behaupten will, der muss heute mehr denn je auf sein Image achten. Denn das Internet macht es Verbrauchern sehr einfach, hinter die Fassaden großer Marken zu blicken und sich bewusst für oder gegen ein Unternehmen zu entscheiden. Da sind Ehrlichkeit und Authentizität gefragt, um das eigene Image zu wahren und nicht „Opfer“ von Enthüllungen zu werden. Was genau Markentransparenz bedeutet und wie sie in der Praxis funktioniert, erfährst du hier.

MEET YOUR MASTER
Wie macht man Kreativität zum Beruf? Das verraten dir die erfolgreichen Werbeexperten Jean-Remy von Matt und Dörte Spengler-Ahrens in ihrem exklusiven Kurs.

Definition: Was ist Markentransparenz?

Markentransparenz beschreibt, wie sich eine Marke nach außen hin präsentiert, also in Bezug auf ihre Unternehmenswerte, Produkte, Preise und Arbeitsweise. Dabei ist es wichtig, dass Unternehmen möglichst ehrlich, authentisch und offen kommunizieren, damit Kunden einen guten Gesamteindruck erhalten und sich nicht hinters Licht geführt fühlen. Der Weltkonzern Google hat Markentransparenz deswegen als wesentliches Alleinstellungsmerkmal für Unternehmen hervorgehoben.

Wer das Vertrauen seiner Kunden und Kundinnen erreichen möchte, der sollte alles, was innerhalb des Unternehmens geschieht, möglichst schnell und ehrlich mit Mitarbeitern und Konsumenten teilen. Fehler können immer wieder unterlaufen. Entscheidend ist aber, dass sie nicht vertuscht, sondern öffentlich anerkannt und zugegeben werden. Im besten Fall mit einem klaren Plan, wie der entsprechende Fehler behoben werden kann.

Laut einer Studie des US-amerikanischen Marktforschungsinstituts „Label Insight“ sollen 94 Prozent der Verbraucher einem Unternehmen eher die Treue schwören, wenn dieses konsequent transparent agiert. Das gelingt Marken, indem sie ihren Kunden und Kundinnen möglichst viele Daten und Fakten zur Verfügung stellen und ihnen so die Möglichkeit geben, das Unternehmen besser kennenzulernen.

Dazu gehören sichtbare und ehrliche Kundenbewertungen, ein guter und schneller Kundensupport sowie detaillierte Produktinformationen. Laut derselben Studie halten nämlich ganze 56 Prozent der Kunden einem Unternehmen lebenslang die Treue, wenn sie es als vertrauenswürdig und offen einordnen. Durch Markentransparenz lässt sich also eine Markenbindung erreichen.

MEET YOUR MASTER
Wie schafft man es, mit seinen Ideen Emotionen zu kreieren? Werbelegenden Jean-Remy von Matt und Dörte Spengler-Ahrens erklären es in ihrem spannenden Kurs.
JETZT VERSCHENKEN

Wieso ist Markentransparenz heute wichtiger denn je?

Ganz einfach, weil heutzutage jede Marke transparent ist, ob sie will oder nicht. Das liegt an unserem digitalen Zeitalter: Durch das Internet erhalten Verbraucher und Verbraucherinnen mehr Informationen als früher. Nicht nur über das Unternehmen selbst, sondern auch von Drittquellen, die Vertuschungsversuche und Fehler offenlegen, aber auch Erfolgsgeschichten und Erfolge kommunizieren. Offenes und authentisches Handeln ist deswegen eine Notwendigkeit.

Nun kann aber natürlich jede Marke behaupten, dass sie transparent ist. Worauf es am Ende ankommt, sind Taten und Fakten. Falls du selbst ein Unternehmen führst, dich als Freelancer selbst vermarktest oder im Marketing tätig bist, gibt es einige Strategien für mehr Transparenz, die du verfolgen kannst. Einige davon haben wir für dich weiter erörtert:

1. Achte auf eine transparente Preisgestaltung

Das Vertrauen deiner Kunden und Kundinnen kannst du nur dann gewinnen, wenn du deine Preise fair gestaltest und vor allem auf versteckte Gebühren verzichtest. Viele Online-Unternehmen, insbesondere im Bereich E-Commerce, haben deswegen begonnen, ihre Preise genauestens aufzuschlüsseln – von den Material- und Vertriebskosten bis zum Gewinn, den das Unternehmen mit jedem Verkauf erzielt.

Dabei ist es egal, ob du Produkte oder Dienstleistungen verkaufst: Eine faire und transparente Preisgestaltung ist ein echtes Qualitätsmerkmal. Selbst wenn dein Angebot eher hochpreisig ist, kannst du das Vertrauen von Klienten gewinnen, solange du klar kommunizieren kannst, wieso du teurer bist als die Konkurrenz (zum Beispiel, weil du auf einen fairen Handel achtest und ausschließlich nachhaltige Materialien verwendest).

2. Kommuniziere stets ehrlich und gestehe Fehler öffentlich ein

Transparenz bedeutet auch, dass Unternehmen Fehler zugeben und ihren Kunden und Kundinnen eine aufrichtige und authentische Entschuldigung anbieten. Nur so können sie einen potenziellen Imageverlust abwenden und im besten Fall sogar den Respekt der Öffentlichkeit erhalten.

Ehrlichkeit währt in der Unternehmenskommunikation grundsätzlich am längsten. Vertuschungsversuche, Abzock-Skandale und aufgedeckte Fehlinformationen können hingegen zum totalen Imageverlust und im schlimmsten Fall sogar zum Bankrott führen. Denn wer will schon die Produkte oder Dienstleistungen einer Marke in Anspruch nehmen, die nicht zu ihren Fehlern steht oder seine Klienten nachweislich betrogen hat?

3. Erzähle deine eigene Unternehmensgeschichte

Storytelling ist eines der wichtigsten Tools in der Unternehmenskommunikation, denn Geschichten bringen seit jeher Menschen zusammen und bilden die Grundlage einer jeden Beziehung. Markentransparenz bedeutet daher auch, dass Unternehmen ihre eigene Geschichte erzählen. Dadurch können Sie nochmal die Werte, für die sie stehen, in den Mittelpunkt rücken und zum Verständnis für die Marke beitragen. Ein offener Umgang mit der eigenen Entstehungsgeschichte gibt Verbrauchern außerdem einen interessanten Einblick in die Entwicklung eines Unternehmens, was wiederum Vertrauen schafft.

MEET YOUR MASTER
E-Learning in Kinoqualität. Jetzt überall und jederzeit weiterbilden. Unsere Master erzählen dir ausführlich von ihrer Profession und verraten dir ihr ganz individuelles Geheimrezept.
MEHR INFOS

4. Kommuniziere Datenschutzrichtlinien deutlich

Im digitalen Zeitalter ist es gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten, was mit den eigenen personenbezogenen Daten passiert. Marken sollten ihren Kunden und Kundinnen daher zeigen, dass sie Datenschutz ernst nehmen und die entsprechenden Richtlinien offen zugänglich machen. Dazu gehören Angaben dazu, welche Daten zu welchem Zweck gesammelt werden, wie sie weitergegeben werden und was mit ihnen passiert. Nur so baut man das nötige Vertrauen bei Klienten auf und beruhigt sie, dass ihre Daten nicht missbraucht werden.

Markentransparenz sollte wirklich in jedem Unternehmen und von jeder Marke gelebt werden. Noch mehr zum Thema Vermarktung, Kreativität und die Werbebranche erhältst du im Meet Your Master Kurs mit Jean-Remy von Matt und Dörte Spengler-Ahrens. Lass dich von zwei der kreativsten Köpfe Deutschlands in die wunderbare Welt der Werbung entführen und lerne zielführende Techniken kennen, wie du selbst kreativer wirst und durch kluges Marketing mehr erreichst.

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN
Für alle Durchstarter und Weltverbesserer, die zu neuen Höhen aufbrechen wollen, gibt es jetzt den Meet Your Master Newsletter. Einfach hier deine E-Mail-Adresse eintragen & keine News verpassen!
Mehr von uns