Motivation

So funktioniert ein Digital Detox

Autor: Meet Your Master
So funktioniert ein Digital Detox
MEET YOUR MASTER
Fordere dich immer wieder selbst heraus und lebe deinen Traum! Lerne von herausragenden Persönlichkeiten und werde selbst zum Master.
LOS GEHT’S

Smartphones bestimmen unser Leben. Gehörst auch du zu den Menschen, die viel zu viel Zeit am Handy verbringen? Ein Digital Detox kann dir helfen, ein neues Bewusstsein zu entwickeln.

MEET SANDRA NAVIDI
Unternehmerin, Finanzexpertin und Juristin: Sandra Navidi hat es allen gezeigt. Lerne von ihr, wie du deinen Weg gehst.

Digital Detox: Was bedeutet das?

Hast du dich schon mal gefragt, wie viel Zeit du mit deinem Smartphone verbringst? Vermutlich ist es mehr Zeit, als du denkst. Heutzutage wird das Handy nicht nur zum Telefonieren und Nachrichten schreiben genutzt. Die meiste Zeit wird auf unterschiedlichen Social Media Plattformen, mit Games, dem Streamen von Videos oder Shopping verbracht.

Wie viel Zeit du wirklich am Smartphone verbringst, zeigt dir deine sogenannte Screentime an. Diese kannst du in den Einstellungen deines Handys oder mithilfe entsprechender Apps überprüfen. Um die 2 Stunden pro Tag sind okay. Falls du weit darüber liegst, dann solltest du auf jeden Fall eine digitale Entgiftungskur in Betracht ziehen.

Sie gibt dir die Möglichkeit, ein vollkommen neues Bewusstsein für deinen mobilen Konsum zu entwickeln. Studien zeigen, dass Smartphones zu Konzentrationsstörungen und einer verminderten Aufmerksamkeitsspanne führen können. Deswegen empfehlen Experten Heavy-Nutzern, für eine bestimmte Zeit auf das Handy zu verzichten.

Wie du deinen Detox gestaltest, hängt von dir selbst ab. Manche Menschen verzichten zum Beispiel für eine bestimmte Zeit komplett auf Handy und Computer. Doch nicht jedem ist das möglich, denn viele brauchen Handy und Computer für ihre Arbeit. Doch es geht auch einfacher. Wie ein alltagstauglicher Digital Detox, der sich allein auf dein Smartphone bezieht, funktioniert, kannst du hier nachlesen.

MEET SANDRA NAVIDI
Die Finanzexpertin zeigt dir in ihrem Kurs, wie du erfolgreich ein Netzwerk aufbauen kannst.
JETZT KAUFEN

So bereitest du deinen Digital Detox vor

Bevor du starten kannst, solltest du erst mal eine Art Bestandsaufnahme machen. Wie bereits erwähnt, kannst du deine Screentime checken, um herauszufinden, wie viel Zeit du mit welchen Apps verbringst.

Bei den meisten Menschen liegen hier die sozialen Netzwerke und Messenger, Netflix oder Spiele ganz weit vorne. Diese solltest du konsequenterweise für deinen Detox löschen, damit du nicht in Versuchung gerätst sie zu nutzen. Behalte nur das auf deinem Handy, was du wirklich brauchst (zum Beispiel deine Online Banking App).

Danach solltest du dir überlegen, wie lange du deinen Digital Detox machen möchtest. Grundsätzlich empfehlen sich etwa drei bis vier Wochen, denn so lange dauert es, bis ein Mensch eine Gewohnheit ändert. Aber natürlich steht es dir frei und du kannst auch erst mal nur ein bis zwei Wochen Handyfasten.

Lege dann klare Regeln fest, wie lange, wann und wofür du dein Smartphone während des Detox nutzen darfst. Auch hier kommt es auf dich selbst an, sei aber ruhig streng zu dir selbst. Schließlich möchtest du deine Gewohnheiten dauerhaft ändern und deine Screentime in Zukunft eingrenzen.

So setzt du Regeln fest, damit dein Detox gelingt

Erkläre zum Beispiel dein Schlafzimmer zur Smartphone-freien Zone. So stellst du sicher, dass du weder mit deinem Handy aufwachst, noch zu Bett gehst. Das bedeutet für viele, dass sie sich einen analogen Wecker anschaffen sollten. Lege außerdem bestimmte Zeitfenster fest, in denen du dir erlaubst, aufs Handy zu schauen. Schließlich kann es immer noch sein, dass du wichtige Anrufe oder Nachrichten erhältst. Das ist erlaubt, solange es auf ein Minimum reduziert wird. Empfehlenswert ist zum Beispiel, dass du erst ab 10 Uhr auf dein Handy in die Hand nimmst.

Während des Detox solltest du deine Screentime insgesamt auf ein absolutes Minimum reduzieren. Vermeide es also ziellos im Internet zu surfen. Nutze die dadurch gewonnene Zeit für die Dinge, die du sonst vernachlässigst. Lies zum Beispiel wieder mehr Bücher, mache Sport und widme dich deinen Hobbys.

MEET YOUR MASTER
Du hast nur ein Leben! Mach das Beste daraus und verwirkliche deinen Traum.
MEHR INFOS

Wie es nach dem Digital Detox weitergeht

Wenn du alle diese Regeln befolgst und deinen Detox durchhältst, kannst du dein Smartphone danach wieder normal nutzen. Allerdings natürlich nicht in demselben Ausmaß wie zuvor, um nicht wieder in alte Muster zu fallen.

Überlege dir, welche Apps du wieder installieren und welche du vielleicht dauerhaft aus deinem Leben streichen möchtest. Setze dann genaue Zeitfenster pro App fest. Dafür gibt es Applikationen, die dir helfen, in dem sie Anwendungen zum Beispiel für 24 Stunden deaktivieren, sobald du dieses Zeitfenster aufgebraucht hast.

Das Schlafzimmer als smartphone-freie Zone solltest du auch weiterhin beibehalten. Genauso wie die Regel, dass du vor einer bestimmten Uhrzeit nicht auf dein Handy schaust. Du kannst auch regelmäßig einen Digital Detox light durchführen. Lege dafür bestimmte Tage fest, an denen du deine Social Media Apps nicht nutzen möchtest. Letztendlich geht es darum, die eigene Smartphone-Nutzung zu beobachten, gegebenenfalls zu hinterfragen und zu ändern. Schließlich solltest du der Herr bzw. die Herrin über dein Smartphone sein und nicht umgekehrt. Probiere es am besten direkt selbst aus und gönne dir einen Digital Detox.

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN
Für alle Durchstarter und Weltverbesserer, die zu neuen Höhen aufbrechen wollen, gibt es jetzt den Meet Your Master Newsletter. Einfach hier deine E-Mail-Adresse eintragen & keine News oder Aktion verpassen!
Mehr von uns